BERND BLEFFERT

2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2017

 
 
 
27. Okt.
 
30. Tage Neuer Musik Weimar
 
- Sandstrahlen  Irene Kurka, Bernd Bleffert
 
- 102 moments of movement  Annick Pütz, Bernd Bleffert
 
- Luftzug und Knochenarbeit  Theo van der Poel, B. Bleffert

 

 

 

 

21. Okt

Ausstellung:

Galerie am Markt 21, Weimar

www.c-keller.de

 

Klangobjekte und Zeichnung

Benrd Bleffert & Klaus Maßem

 

 

 

 

3. August 2017, 20:00 Uhr,

Stadtgalerie Saarbrücken

 

Saarbrücker Sommermusik“

Klavierabend mit Martin Tchiba

mit Werken von Reger, Schoeck, Wagner, Delius, Debussy und

 

Bernd Bleffert „MOR.SEN - Formelvariationen für Klavier“


 

 

 

 

16.July

Prüm - ehemalige Abtei

Im Rahmen der 60. Jahresausstellung des EVBK

Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel + Ardennen

 

Annick Pütz + Bernd Bleffert

102 moments of movement

Eine Aktion mit 102 Wanderstöcken für eineTänzerin und einen Performer

 

Die Tänzerin wie auch der Performer als Bewegende führen in dieser Aktion mit 102 Wanderstöcken ihre eigenen Bewegungen in charakteristisch unterschiedlicher Weise aus, so dass eine Polarität in Erscheinung tritt. Beide sind gleichzeitig skulpturale Elemente der Installation. Bei der Tänzerin verschmilzt in einem höchst gespannten, sehr langsamen Bewegungsverlauf ihre eigene skulpturale Erscheinung mit der der Stockskulptur. Die Begegnung, Verschmelzung von Tänzerin und Stockskulptur erzeugt den permanenten Wechsel von Stille und Klang oder Skulptur und Bewegung.

Der Performer ist ein Arbeiter mit dem Material. Er bildet ebenso wie die Tänzerin die aufgelöste Form zur neuen Skulptur aber mit anderen Mitteln. Seine Handlungen sind geleitet von klanglich Hörbarem, das heißt seine Bewegungen sind orientiert an bewusster Klangerzeugung, während die Klangerzeugung bei der Tänzerin, zwar durch ihre Bewegung intendiert, aber meist aus dem Zufall heraus generiert wird.

 

 

 

8. Juli 

60. Jahresausstellung des EVBK

Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel + Ardennen

8. Juli - 6. August 2017  

 

Prüm - ehemalige Abtei

 

Bernd Bleffert

2 Installationen:

- "Stelen Weißes Rauschen"

- "102 moments of movement"

 

 

 

 

1. April

ThemenZeitRaum II:

Zufall

ein Austausch darüber auf den Feldern von

Sprache, Literatur, Musik, bildender und darstellender Kunst, u.a.

 

Ele und Bernd Bleffert Baltzstrasse 10 54296 Trier

 

Klaus MaßemZufall und Einfall

Zeichnung

*

Christoph Wischermann: Der Zufall im Recht

*

B. Bleffert: dert Pfund, denke ich“

Kanon für Sprechgesang / Textcollage eines Wildwestromans

*

Dieter Heimböckel (Zu-)Fälle sinngemäßer Verschiebungen

*

Sarah Washington- „a deer at the door“

eine Erzählung-Klang-Bild-Installation

*

Knut Aufermann - „Zugfallspitze“

eine live Klang-Installation

*

Klaus Reeh Der Zufall als Ausweg: ein Blick auf knifflige Spiele

*

B. Bleffert : PET-Flaschen Studie I + II

eine Performance mit Flaschen

 

 

 

 

 

3. März

OPEN-EXPO - Finissage:

im Rahmen von Opening 17, Festival für aktuelle Klangkunst TUFA / Trier

Freitag | 18:00 Uhr | TUFA 2.OG

 

102 MOMENTS OF MOVEMENT

Annick Pütz und Bernd Bleffert: Installation für eine Tänzerin und einen Performer

 

Dieter Heimböckel: ..nicht ganz zufällige Betrachtungen über den Zufall" !

Institut für deutsche Sprache, Literatur und für Interkulturalität, Université du Luxembourg

 

Moderation: Thomas Rath

 

 

 

18. Febr.

SCHLagtrio BleffertFLungerSCHLiemann

«Sounds like gravity»

percussion, installations & performances

21:00, Espace Découverte

 

Melting ice, trickling sand, home-made instruments, a collection of scrap built up over decades, and a huge marble run – the SCHLagtrio reinvents percussion for a concert during which you’ll be invited to wander around.

 

 

 

 

12. Febr.

3 HIMMELSRICHTUNGEN ...vereint

Versuch einer Nichtannäherung

im Rahmen von Opening 17, Festival für aktuelle Klangkunst TUFA / Trier

Joss Turnbull, Perkussion

Bernd Bleffert, Klangobjekte und Installation

Naranbaatar Purevdorj, mongolischer Ober- und Untertongesang, Pferdekopfgeige

Ist es möglich die bewussten und unbewussten musikkulturellen Prägungen dreier Musiker aus „3 Himmelsrichtungen“ mit voller Klarheit ihrer Differenz nebeneinander hörbar zu machen ohne sich in einer angleichenden „Weltmusik“ zu verlieren und die eigene Position aufzugeben? Der Versuch einer „Nichtannäherung“ in einem Improvisationskonzert mit Bernd Bleffert / Klangobjekte + -installation, Naranbaatar Purevdorj / mongolischer Ober- und Untertongesang und Pferdekopfgeige, Joss Turnbull / arabische Perkussion.

 

 

 

 

10. - 12. Febr.

Opening 17 Festival für Aktuelle Klangkunst- TUFA Trier

 

Künstlerische Leitung: Bernd Bleffert und Thomas Rath

http://opening-festival.de/

https://www.facebook.com/Opening-17-Festival-f%C3%BCr-Aktuelle-Klangkunst-1189177774480860/?skip_nax_wizard=true

 

10 .Febr.

OPEN-EXPO Klangkunstausstellung

im Rahmen von Opening 17, Festival für aktuelle Klangkunst TUFA / Trier

Freitag | 10. Februar – 3. März | TUFA 2.OG | Vernissage 18:00 Uhr

 

Klaus Maßem thematisiert in seinen Zeichnungen den Menschen vom Individuum bis zur komplexen, vernetzten Masse und setzt sich zeichnerisch u. a. mit Grenzen der Wahrnehmung und deren Verschiebung auseinander, medienübergreifend. Seine Videoarbeiten sind konsequente Weiterführungen seiner zeichnerischen Position.

In seinen klangkünstlerischen Arbeiten beschäftigt sich Bernd Bleffert mit Bewegung als der eigentlicher Quelle von Klangbildung wie mit Prozessen der Verschiebung und des Zufälligen. Aus verwandten Positionen stehen sich in der Ausstellung Klang und Zeichnung, Installation und Video gegenüber.

So thematisiert Klaus Maßem beispielsweise in seinen Tuschezeichnungen „Entropien“ bildnerisch und philosophisch Ordnung und Chaos.

Mit der Installation „102 moments of movement“ versucht Bernd Bleffert Form, Ruhe und Stille in Bewegung und Klang aufzulösen um gleichzeitig wieder zu dieser zurückzufinden.

 

 

 

 

4. Febr.

2017 18 Uhr
Tonhalle Düsseldorf, Ehrenhof 1

Im Rahmen des Social-Media-Klavierrecitals WIReless#wirelesspiano

 

Bernd Bleffert
MOR.SEN

Formelvariationen für Klavier UA

 

Martin Tchiba, Klavier

https://www.facebook.com/wirelesspiano

http://www.wireless-piano.com/

WIReless ist ein "Netz-Werk": Komponistinnen und Komponisten facebooken oder twittern neue Klavierminiaturen für den Pianisten Martin Tchiba und kommunizieren dabei miteinander und mit vielen Internet-Userinnen und -Usern weltweit. Die einzelnen Miniaturen werden zugleich Teil einer großen Gemeinschaftskomposition, deren Entstehung die Facebook-Timeline des Projekts dokumentiert.

Martin Tchiba spielt die Uraufführungen am 4. Februar 2017 in der Tonhalle Düsseldorf.

 


 

 

 

 


 

19.Sept.

Kultakt II

 

im Rahmen des Kulturherbstes des Landkreis Miltenberg

 

17. September 2016 um 19Uhr

Alte Dorfkirche, Hausen Hauptstraße 42

 

Joss Turnbull, Perkussion

Bernd Bleffert, Klangobjekte

Naranbaatar Purevdorj, mongolischer Ober- und Untertongesang

 

Mai 2016, KulTakt, Burg Fürsteneck - im Rahmen einer Akademietagung auf Burg Fürsteneck konnte ich ein Improvisationskonzert ausrichten, zu dem ich gezielt unterschiedliche Musiker eingeladen habe, um folgender Frage nachzugehen: Inwiefern ist es möglich die bewussten und unbewussten musikkulturellen Prägungen der Musiker mit vollem Bewusstsein ihrer Differenz nebeneinander hörbar zu machen? Hierzu spielten der Klangkünstler Bernd Bleffert (Nagelpendel, Sandstrahlen, Nagelgeige, Fahrradspeiche u.a.), Naranbaatar Purevdorj (Kargyraa, Höömii, Morin Khuur) und ich an der Zarb Zurkhane und Präparation. Ich war überwältigt von den kontraststarken Klangkombinationen und der Begeisterung des Publikums.“ Joss Turnbull


 

 

 

 

 

10. Sept.

Fußgebete

 

Eine dadaistische Odyssee

ein Projekt von Thomas Rath und Bernd Bleffert

 

Kultursommer-Projekt im Rahmen der Museumsnacht Trier 2016

eine Veranstaltung der Gesellschaft für Aktuelle Klangkunst Trier e.V. in Kooperation

mit dem Museum am Dom, Museum Simeonstift und Karl Marx Haus.

 

Als in der Geburtsstunde des Dada weithin hörbar die Kanonenschläge des Krieges erklangen, der das 20. Jht. einläutete, fielen die Keime einer neuen Kunst in einen aufgewühltem Boden des Wahnsinns, der noch schlimmer kommen sollte und sich später verwandelt im Fluxus in neuem Gewand zeigte. Nach 100 Jahren nehmen wir das zum Anlass eine Hommage zu Ehren der Kunst zu begehen, die als Antikunst als Salz in der Suppe bis in unsere Zeit fungiert.

Die "Fussgebete" als musikalische Odyssee sind eine Hommage an die Geister des Dada: eine Feier der dadaistischen Meister sowie der Antworten des Fluxus der 1960er Jahre und die unserer Zeit 100Jahre danach!

 

Mitwirkende:

Michael von Hintzenstern (Weimar), Tim Helbig (Jena), Katharina Bihler (Saarbrücken), Stefan Scheib (Saarbrücken), Martin Lindsay (Köln), Etienne Nillesen (Köln), Wolfgang Schliemann (Wiesbaden), Silvia Sauer ( Mainz), Hans Rudolf (Trier), Sakiko Idei (Trier),Georg Wissel ( Köln), Bernd Bleffert (Trier), Theo van der Poel (Trier), Martin Sons (Trier), u.a.

Schauspieler des Theater Trier, Mitglieder des Chores: „quarter past seven“ und eine Gruppe Klang-Fahrradfahrer

Zeiten und Orte in den verschiedenen Museen in Trier werden später mitgeteilt.

 

 

31.Aug..

Seoul / Korea -  Choeunsook Gallery  -  19:30

 

Bernd Bleffert:

 

-Stock über Stein Neues Stück für die gleichnamige Klangskulptur: Stock über Stein

                           für 3 Spieler / Musicon Ensemble- Busan

 

-Blind Date für 3 Streicher / Koreanisches Streichtrio


-Neues Performance-Stück für das Musicon Ensemble- Busan


 

 

 

23.Juli

Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen

Jahresausstellung: 23.Juli bis 21. August 2016  -  Abtei Prüm.

 

Bernd Bleffert: 2 Klanginstallationen:

 

-TropfRaum

 

-SandRaum

 

Eröffnung: Samstag, 23. Juli 2016  / 15:00


 

 

 

 26. Juni

 

 

intermezzo 22

reihe für neue improvisierte musik

SCHLAGTRIO

BLEFFERT / FLUNGER / SCHLIEMANN

 

18:00Uhr TUFA Trier / Großer Saal

Drei unterschiedliche Sichtweisen von Perkussion: Bernd Bleffert entwickelt und baut seine Instrumente aus Metall, Holz, Stein und anderen Materialien überwiegend selbst;                                  Wolfgang Schliemann spielt auf einem unikaten Drumset, das er mit objets trouvés erweitert; Elisabeth Flunger verwendet ein Sammelsurium von verschiedenen Metallobjekten, die sie lose auf einem Tisch oder auf dem Fußboden anordnet. Alle drei erforschen die Grenzen und Gemeinsamkeiten ihrer drei unterschiedlichen Klangwelten, in denen das Schlagen neben Streichen, Kratzen, Schaben, Wischen, Werfen, Schieben, Wackeln, Rollen und anderen raumgreifenden Tätigkeiten nur eine von vielen Möglichkeiten der Klangerzeugung ist. Kongenial improvisierend verwandeln sie den Raum in eine klingende Installation und versetzen das Publikum in einen magischen Kreis aus Klängen und Geräuschen.

 

Veranstaltungsreihe der Gesellschaft für aktuelle Klangkunst Trier e.V.


 

 

15.Mai

Labor-Konzert "Kultakt"

 

im Rahmen der Fürstenecker Pfingsttagung zum Thema "Intergration"

 

Pfingstsonntag, 15. Mai 2016 um 20:00 Uhr

Burghalle von BURG FÜRSTENECK.

Eintritt frei!

 

Joss Turnbull, Perkussion

Bernd Bleffert, Klangobjekte

Naranbaatar Purevdorj, mongolischer Ober- und Untertongesang


 

https://www.burg-fuersteneck.de/aktuelles/artikel/pfingst-konzert-kultakt/

 

 

 

 

20. März

 

 

 

Ein szenisches Konzert von und mit Mannheimer Bürgern
 

11:00Uhr unteres Foyer

Nationaltheater Mannheim

 

Workshopleiter: Bernd Bleffert, Thorsten Gellings, Friedrich Stockmeier, Joss Turnbull, Zacharias Zschenderlein

Künstlerische Leitung: Johannes Gaudet / Elena Garcia-Fernandez / Dr. Dorothea Krimm

 

 

 

 

 

 

 

 

Links zu Aschermittwoch der Künstler im Kiliansdom Würzburg 11.Februar 2016

Kunsu Shim: tree, voice... to move
Gerhard Stäbler: Und nicht einmal sein Schritt klingt aus dem tonlosen Los
Bernd Bleffert: Tonstillen für 7 Sandspieler
William Byrd: Miserere mei, Deus
William Byrd: Emendemus in melius
Vokalensemble, Main Quintett & Gerhard Stäbler
Domorganist Prof. Stefan Schmidt, Orgel
Domkapellmeister Christian Schmid, Leitung

http://www.tvtouring.de/mediathek/video/im-gegenueber-aschermittwoch-der-kuenstler-im-dom/

http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Aschermittwoch-der-Kuenstler-im-Kiliansdom;art735,9119022

 

 

9.März

 

SANDSTRAHLEN von Bernd Bleffert

Ritual für einen Tisch, Sand und Sängerin
Irene Kurka / Sopran

 

19.30 Uhr
Schloss Benrath Düsseldorf, Kapelle (Ostflügel)

Im Rahmen von Natürlich schön!

Ein PerformanceKonzert im Rahmen des Benrather Musikjahres, präsentiert von der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda Bank West


Ein pendelnder Sandstrahl, 4 Miniatur-Sandtrommeln und die Sopranstimme von Irene Kurka
verschmelzen zu einem Ritual. Ein stetig und langsam sich verändernder Prozess erfordert höchste
Wachheit und Kontemplation von Spielern und Publikum.