BERND BLEFFERT

20.Juni

Bernd Bleffert

„blind Date“

für 3 Spieler oder 3 Gruppen von Streichern und/ oder Bläsern

20. June in Wonju -  Korean Traditional Paper Museum.

Uraufführung


22. June in Busan -  Art Center.
25. June in Busan -  Space Um.

 

 

4.März

 

 

SANDSTRAHLEN von Bernd Bleffert

Ritual für einen Tisch, Sand und Sängerin
Irene Kurka / Sopran

+

Versuch die Zeit totzuschlagen

 

Klang im Dach

C. Nicolaus

Zieblandstr.45; V Stock

München-Maxvorstadt


Ein pendelnder Sandstrahl, 4 Miniatur-Sandtrommeln und die Sopranstimme von Irene Kurka
verschmelzen zu einem Ritual. Ein stetig und langsam sich verändernder Prozess erfordert höchste
Wachheit und Kontemplation von Spielern und Publikum.

 

2016

14.Febr

 

Sonntag | 14.Februar | 17:00 Uhr | Trier | TUFA Großer Saal

OPENING16 Festival für Aktuelle Klangkunst


SANDSTRAHLEN von Bernd Bleffert

Ritual für einen Tisch, Sand und Sängerin
Irene Kurka / Sopran


Ein pendelnder Sandstrahl, 4 Miniatur-Sandtrommeln und die Sopranstimme von Irene Kurka
verschmelzen zu einem Ritual. Ein stetig und langsam sich verändernder Prozess erfordert höchste
Wachheit und Kontemplation von Spielern und Publikum.

 

10. Febr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bernd Bleffert: Tonstillen für 7 Sandspieler

 

Aschermittwoch der Künstler

Dom Würzburg  16:00Uhr

 

Bernd Bleffert: Tonstillen für 7 Sandspieler

Kunsu Shim: tree, voice... to move

Gerhard Stäbler: Und nicht einmal sein Schritt klingt aus dem tonlosen Los

William Byrd: Miserere mei, Deus
William Byrd: Emendemus in melius

 

Vokalensemble, Main Quintett & Gerhard Stäbler
Domorganist Prof. Stefan Schmidt, Orgel
Domkapellmeister Christian Schmid, Leitung

Dommusik Würzburg

 

 

2016

14.Febr

 

Sonntag | 14.Februar | 17:00 Uhr | Trier | TUFA Großer Saal

OPENING16 Festival für Aktuelle Klangkunst


SANDSTRAHLEN von Bernd Bleffert

Ritual für einen Tisch, Sand und Sängerin
Irene Kurka / Sopran


Ein pendelnder Sandstrahl, 4 Miniatur-Sandtrommeln und die Sopranstimme von Irene Kurka
verschmelzen zu einem Ritual. Ein stetig und langsam sich verändernder Prozess erfordert höchste
Wachheit und Kontemplation von Spielern und Publikum.

 

20.Dez.

Das Mannheimer Geräuschorchester #2

 

Ein szenisches Konzert von und mit Mannheimer Bürgern Premiere: So, 20. Dezember 2015
»Im (Ge)Rausch der Nacht«

 

Workshopleiter: Bernd Bleffert, Thorsten Gellings, Friedrich Stockmeier, Joss Turnbull, Zacharias Zschenderlein

 

Künstlerische Leitung: Johannes Gaudet / Elena Garcia-Fernandez / Dr. Dorothea Krimm

 

 

12. Dez

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Dez.

DLF Atelier Neue Musik (22.05 Uhr)

Bericht von Georg Beck über 


OPENING 15 - Internationales Festival für Aktuelle Klangkunst / Trier

mit musikalischen Beiträgen und Interviews von und mit Bernd Bleffert u.a.

 

 

 

 

 

  Earport - Duisburg

Bernd Bleffert

Performance-Stücke 

"Versuch die Zeit tot zu schlagen"

"Sandarbeit"

 

 

 

16.-25.Okt.

monteaudio15 - composición espacial

 

festival internacional de arte sonoro

16 - 25 de octobre de 2015 - Montevideo - Uruguay

 

que incluye conferencias, talleres, exposición, paisaje sonoro, conciertos y performances

 

http://www.formaysonido.org

 

B.Bleffert :

Sandstrahlen

Ritual für einen Tisch, Sand und Sänger

 

Tria Principia

Konzertinstallation für 2 singende Kanarienvögel,

12 Nagelpendel und 2 Instrumentalisten

 

Formel

Variationen für 3-7 Spieler

für beliebige Instrumente

 

 

 

 

7.Okt.

Bernd Bleffert "Tria Principia"

eine Konzertinstallation für 2 Kanarienvögel, 12 Nagelpendel und 2 Instrumentalisten

 

Theo van der Poel / Lithophone

Bernd Bleffert / Nagelgeige

 

19:30 Uhr

 

im Rahmen von "Achtsamkeitsbasierte Musiktherapie"

ein Workshop mit Theo van der Poel

und der Reihe Klinikkonzerte 2015 – 2016

Elisabethkrankenhaus Wittlich, Koblenzerstraße 91,

 

https://vimeo.com/119696596

 

2 Kanarienvögel, 12 Nagelpendel und 2 Instrumentalisten gestalten simultan einen „alchymischen Prozess“ auf 3 Ebenen. Die Vögel verkörpern dabei das Prinzip „Sulfur“, die Nagelpendel „Sal“. Als „Mercurius“ verbinden die beiden Musiker mit Lithophonen und Nagelgeige die Gegensätze: eine Konzertinstallation ... eine subtil musikalisch, akustische Verwandlung im Sinne der „Tria Principia“, deren Ausgang im Voraus nicht zu bestimmen ist...bleibt nämlich nicht nur die Frage: werden die Vögel singen....?