BERND BLEFFERT

 

S a n d t r o m m e l n
Material: Holzkästen 90x90x6 cm; Plastikflaschen; PVC-Röhrchen, Quarzsand; Schnüre; Folien.

Aus Plastikflaschen, die an Schnüren aufgehängt und mit gesiebtem, gebranntem und dadurch fließfähigem Quarzsand gefüllt sind, rinnen durch feine Düsen Sandstrahle. Diese erzeugen auf verschieden langen, mit Folie bespannten Plastikröhrchen scharfe, schneidende bis atmend, hauchende Töne von unterschiedlicher Höhe. Durch Pendelwirkung entstehen rhythmische Strukturen, die sich sehr langsam und fast unmerklich, minimalistisch verändern.

Durch die Überlagerung von vier verschieden arbeitenden Pendeln entsteht ein Klangbild mit einer komplexen, kaum zu überschauenden Gesamtstruktur. Diese ist unter anderem abhängig von der individuell ausgelösten Pendelbewegung, der Aufhängungshöhe im Raum und der jeweiligen Anordnung der Klangerzeuger im Sandkasten.

realisiert: MAPI, Museum für Präkolumbianische u. Indianische Kunst Montevideo/ Uruguay 2007; Tufa Trier 2006 [Fotos]; Illypse Illingen 2006

Klangbeispiele: