BERND BLEFFERT

Feuerorgel

In seiner Licht- und Wärmewirkung zu einem unverzichtbaren Lebensfaktor geworden, ist die Klanglichlichkeit des Feuers kaum ein Begriff. Zwar kennen wir das Knistern brennender Holzscheite, nicht aber den eigentlichen Klang der Flammen.

In der Feuerorgel werden diese durch Röhren verschiedener Länge zu gestimmten Tonbildern geformt: die Kraft des Feuers wird zum musikalischen Ereignis.
Ohne Beflammung dienen die Röhren als stille Rausch- und Hörrohre. Die Klangereignisse der Landschaft und Luftschwingungen finden sich durch sie in verschiedene Tonhöhen transformiert.

Technische Daten :
- 20 Stahlrohre 127 mm x2,9 mm
- Rohrlängen: 2,7 – 6 m
- über der Erde: 1,75 – 4,75 m
- seitliche Öffnungen für Gasbrenner
- Längsachse der Installation ca. 12 m
- Anordnung der Rohre in 2 Bögen